Waldspaziergang in Flensburg

Media

Retten statt roden – auch in Flensburg!

Die Rodung des Hambacher Forsts ist in den vergangenen Wochen in allen Medien präsent gewesen. Innerhalb weniger Wochen soll der uralte Wald gerodet werden und so den Weg für zukünftigen Braunkohle Abbau freigemacht werden. 

Das Motto „Retten statt roden“ gilt allerdings auch für Flensburg – zwischen Schleswiger Straße und Bahnhof befindet sich ein verschlafenes kleines Waldstück, das innerhalb der nächsten Jahre für den Bau eines Parkhauses sowie eines Hotels weichen soll. In diesem Wald liegt die Kinderstube unzähliger Insekten und Spinnentiere, die Nahrung für zahlreiche Vögel sind. Bäume binden darüber hinaus Staub und Feuchtigkeit, bieten Schatten und Windschutz, senken im Sommer die Umgebungstemperatur durch Verdunstung und sichern den Boden und die Talhänge vor Erosion.

Claus Kühne, Mitbegründer des BUND Flensburg, wird in Zusammenarbeit mit Greenpeace Flensburg einen etwa einstündigen Waldspaziergang anbieten, auf dem er über die Bedeutung der einzelnen Pflanzen und Tiere für die Umgebung informieren wird.
 
Weitere Informationen unter:
www.facebook.com/greenpeace.fl

Tags